MAGAZIN

Klassiker im Porträt


Im Geist des Bauhaus folgten zahlreiche Designer bis in die 1940er Jahre dem Primat der Funktionalität. Nach einer Phase verspielter Form- und Farbgebung etablierten ab 1965 amerikanische und skandinavische Designer den "Midcentury Style": Geradlinige und kombinierbare Möbel, die den Glaube an die Zukunft und unbegrenzte Lust am Experimentieren widerspiegeln.


Eine Ikone wird 75

Eine Ikone wird 75

Kunst, Kultur, Kommerz: Seit über sieben Jahrzehnten inspiriert der Hardoy Butterfly Chair Maler, Filmschaffende und die Kreativwirtschaft - und verleiht jedem Raum den Charme einer Estancia.

Ein frühes Meisterwerk

Ein frühes Meisterwerk

Mit seinem skulpturalen Design, geringen Gewicht und hohen Sitzkomfort gilt der Tripolina der Vorläufer des Hardoy Butterfly Chairs. Einer breiteren Öffentlichkeit erstmals 1904 während einer Messe im US-amerikanischen Saint Louis vorgestellt, erfreute sich der Tripolina im Anschluss rasch großer Beliebtheit. 

Die Moderne im Blick

Die Moderne im Blick

Ferrari-Hardoy zählt zu den bedeutendsten Architekten Argentiniens. Neben Stadtplanung und Wohnungsbau widmete er sich ab Mitte der 1930er Jahre auch der Konzeption zeitgemäßer Inneneinrichtung, der Butterfly Chair gilt als sein bekanntester Entwurf.


 

Pioniere der Ergonomie

Pioniere der Ergonomie

Seit Mitte der 1960er Jahre arbeiteten die italienischen Designer Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro eng zusammen, ihre Werke waren Gegentand zahlreicher Retrospektiven. Der Sacco, erstmalig 1968 der Öffentlichkeit vorgestellt, gilt als eine ihrer renommiertesten Arbeiten.