Eine Ikone wird 75

Eine Ikone wird 75


Kunst, Kultur, Kommerz: Seit über sieben Jahrzehnten inspiriert der Hardoy Butterfly Chair Maler, Filmschaffende und die Kreativwirtschaft - und verleiht jedem Raum den Charme einer Estancia.

 

WEINBAUM_BKF_Hardoy_Butterfly_Chair_Sophia_Loren_gross,.jpg


Das Beste, was einem Sessel passieren kann: Der aus feinstem argentinischen Rindsleder (Blanklederhals vom Holstein- oder Herefordrind) gefertigte Hardoy Butterfly Chair vereint puristische Eleganz mit aussergewöhnlichem Sitzkomfort. 1938 von den Architekten Bonet, Kurchan und Ferrari-Hardoy für ein argentinisches Planungsbüro entworfen (daher im amerikanischen Raum auch als B.K.F. Chair bekannt), galt der Sessel bereits Ende der 1950er Jahre als Klassiker. Seine aus vier Kreuzungspunkten bestehende Struktur beruht auf dem vom Engländer Joseph Beverley Fenby im 19. Jahrhundert entworfenen Sessel Tripolina. Dieser vereinte erstmals Leder mit Metall und sollte die Verschmelzung von Kunsthandwerk und industrieller Fertigung propagieren.

Im Rahmen des dritten „Salon de Artistas Decoradores“, einer Einrichtungsmesse in Buenos Aires, wurde der Hardoy Butterfly Chair erstmalig der Öffentlichkeit vorgestellt und bereits ein Jahr später in die ständige Kollektion des Museum of Modern Art (New York, 1941) aufgenommen. Kurze Zeit darauf erwarb Artek-Pascoe Lizenzrechte zur Produktion des Sessels in den USA und übertrug diese 1948 an Knoll Associates. Das mit der Herstellung durch namhafte Produzenten verbundene Renommee führte zu einem sprunghaften Anstieg nicht autorisierter Nachbauten, allein in den 1940er Jahren sollen über 5 Millionen „Butterfly Chairs“ hergestellt worden sein. Nach zahlreichen juristischen Auseinandersetzungen stellte Knoll die Produktion 1951 ein. In den folgenden Jahrzehnten wurde der Hardoy Butterfly Chair in regelmäßigen Abständen wiederaufgelegt – Anfang 2010 u.a. durch unser Haus.

Erstklassige Materialien, viel Natürlichkeit und zeitlose Formensprache

WEINBAUM hat den ursprünglichen Entwurf des Butterfly Chairs weiterentwickelt und setzt für dessen Bespannung nur erstklassige Materialien ein. Die für die Ledergewinnung in ausgewählten Estancias der Provinzen Córdoba und Santa Fe gehaltenen Rinder ernähren sich im Laufe ihres zweijährigen Lebens ausschliesslich von Gras, die Verfütterung von Tiermehl wurde vor mehreren Jahrzehnten gesetzlich verboten. Naturbelassene, das ganze Jahr über nutzbare Weiden und ausserordentlich viel Bewegungsfreiheit (zwei Rinder teilen sich einen Hektar Nutzfläche) wissen die über 3.000 Kälber, Kühe und Bullen der WEINBAUM-Partnerbetriebe tagtäglich zu schätzen. Das Resultat: Aussergewöhnlich langlebige Bezüge, deren Takt und Eleganz Sie jeden Tag aufs Neue begeistern werden.

 

WEINBAUM_BKF_Hardoy_Butterfly_Chair_Zeichnung_gross.jpg

Die Originalausführung des Butterfly Chairs übersenden wir mit einem polierten, an vier Kreuzungspunkten filigran verschweissten Edelstahlgestell. Dabei ergänzt unser neu entwickeltes Fussteil Ihren Butterfly Chair charmant und zeitlos elegant. Der ebenfalls aus hochwertigem Rindsleder gefertigte Bezug schafft eine angenehme Oberfläche, die sowohl Ihren Füßen als auch dem Körper (bei Nutzung als Hocker) in jeder Position Halt bietet.

Ausführliche Informationen zu verfügbaren Modellen und Ausstattungsvarianten finden Sie auf dieser Seite unter der Rubrik "Sortiment". Für ausführliche Informationen steht Ihnen zudem unser Team telefonisch unter +49-(0)341-223 22 316 oder per E-Mail jederzeit gern zur Verfügung: service@weinbaum.com.de