Pioniere der Ergonomie

Pioniere der Ergonomie


Seit Mitte der 1960er Jahre arbeiteten die italienischen Designer Piero Gatti, Cesare Paolini und Franco Teodoro eng zusammen, ihre Werke waren Gegentand zahlreicher Retrospektiven. Der Sacco, erstmalig 1968 der Öffentlichkeit vorgestellt, gilt als eine ihrer renommiertesten Arbeiten.

 

WEINBAUM_GAUCHO_DESIGN_Sacco_Gatti_Paolini_Teodoro_gross.jpg

Ende der 1960er Jahre war Ergonomie der alles bestimmende Begriff. Einrichter und Designer begaben sich leidenschaftlich auf die Suche nach vollkommener Flexibilität ihrer Kreationen, so auch Gatti, Paolini und Teodoro. Ihr Ziel war die Schaffung eines unkonventionellen und doch für ein breites Publikum zugänglichen Sitzmöbels. Im Idealfall sollte das Stück seinen Besitzer an Schnee erinnern: „Man wirft sich hinein und hinterlässt einen Abdruck“.

Die Zahl anpassungsfähiger, sich in ihrer Form ändernder Möbel war in jenen Jahren überschaubar. So existierten zwar bereits Wasserbetten, jedoch mit unhandlichem Maßen und sehr hohem Gewicht. Die französische Gruppe „Utopie“ experimentierte mit aufblasbaren Gummistrukturen, mit Hilfe derer Möbel recht einfach transportiert werden konnten. Jedoch entsprach die Ästhetik dieser Modelle nicht den Vorstellungen des Teams um Gatti. 1967 wurde dann der auf Luft basierende Sessel Blow von Italiens Einrichtungspionier Zanotta vorgestellt. Design, verwendete Materialien und Herstellverfahren waren revolutionär, der Sessel aufgrund seiner sehr harten Oberfläche jedoch recht unbequem. Daher wählten die drei Designer Schaumstoff als Grundlage ihres Sitzmöbels und experimentierten anfangs mit Blöcken aus Polyurethan; deren Beschaffung und Verarbeitung erwies sich jedoch als komplex und kostenintensiv. So konzentrierten sich Gatti, Paolini und Teodoro auf Füllungen in Form von Kugeln, das Team verwendete anfangs gar Ping-Pong-Bälle. Letztendlich fündig wurde Gatti in der Baustoffindustrie, dort setzte man schon längere Zeit Schaumstoffkügelchen zur Isolierung und Dämmung ein.

Entscheidender Impuls aus den USA 

Nach Beendigung der Arbeiten beließen die drei Designer den ersten Prototyp zunächst im Depot – aufgrund ihrer Skepsis ob des kommerziellen Erfolgs eines solchen Sitzsacks. Nachdem jedoch ein amerikanisches Designmagazin um Bilder ihrer aktuellen Arbeiten bat, übermittelte das Team Ende 1967 auch ein Foto des „Sacco“. Kurze Zeit später meldete sich der italienische Repräsentant von Macy’s, der mächtigen Warenhauskette mit Sitz in New York. Produktscouts der Zentrale hatten den Sacco in besagtem Magazin entdeckt, nun wär man „an etwa 10.000 Exemplaren“ interessiert. Gatti erklärte, dass der Prototyp noch weiter modifiziert werden muss und ein Produktionsstart nicht abzusehen sei. Informationen zu Preisen und Lieferfristen waren zu diesem Zeitpunkt noch nicht verfügbar.

 

WEINBAUM_GAUCHO_DESIGN_Sacco_Gatti_Paolini_Teodoro_gross_3.jpg


Das Angebot über die Abnahme von 10.000 Exemplaren erleichterte dem Team die Kontaktaufnahme mit in Frage kommenden Produzenten. Schnell fiel die Wahl dabei auf Zanotta, die kurz zuvor mit oben erwähntem „Blow“ eines der wenigen vergleichbaren Möbelstücke der Öffentlichkeit vorgestellt hatten. In kurzer Zeit gelang es, die Inhaber vom Potential des Sacco zu überzeugen. Zanotta produzierte drei Prototypen und stellte diese erstmalig auf der Pariser Möbelmesse im Jahr 1968 aus.

Kunstvolles Designs zum Jubiläum

Der Rest der Geschichte ist. Der Sacco wurde vielfach prämiert und feierte 2008 sein 40-jähriges Bestehen. Zu Ehren dieses Jubiläums legte Zanotta eine limitierte Edition mit 40 exklusiven Modellen auf – mit so wohl klingenden Namen wie „Bellissima“ und „Il Casanova“.

WEINBAUM_GAUCHO_DESIGN_Sacco_Gatti_Paolini_Teodoro_gross_2.jpg


In Anlehnung an den Sacco fertigt WEINBAUM Sitzsäcke aus hochwertigem argentinischem Kuhfell. Die in zwei verschiedenen Größen erhältlichen Stücke vereinen natürliche Eleganz mit langlebigem Sitzkomfort. Ihr exklusiver Bezug schafft eine angenehme Oberfläche, die Halt in jeder Sitzposition bietet und zugleich angenehm weich wirkt. Weiterführende Informationen zu verfügbaren Modellen und Ausstattungsvarianten finden Sie auf dieser Seite unter der Rubrik "Sortiment". Für ausführliche Informationen steht Ihnen zudem unser Team telefonisch unter +49-(0)341-223 22 316 oder per E-Mail jederzeit gern zur Verfügung: service@weinbaum.com.de